Vorhofflimmern: Richtiges Pulsmessen

Hinter Herzstolpern kann die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern stecken, die unbehandelt zu einem Schlaganfall führen kann. Mit regelmäßigem Pulsmessen können Sie erste Anzeichen für Herzstolpern, das heißt unregelmäßige Herzschläge, wahrnehmen.

Bei Vorhofflimmern ist das Herz aus dem Takt, es stolpert. Genau das können Sie an Ihrem Puls feststellen. Denn stolpert das Herz, ist der Pulsschlag unregelmäßig. Pulsmessen kann Ihnen damit Anhaltspunkte dafür geben, ob Ihr Herz noch im gewohnten Rhythmus schlägt.1 So erhalten Sie auch einen Hinweis darauf, ob Sie Ihren Arzt darauf ansprechen sollten. Dieser kann überprüfen, ob tatsächlich ein Vorhofflimmern besteht.

Richtiges Pulsmessen: So geht es

Wenn Sie Ihren Puls messen möchten, brauchen Sie hierfür keine technischen Geräte. Denn der Puls lässt sich gut am Handgelenk ertasten – genauer gesagt an der Schlagader.2

  • Schritt 1: Legen Sie sich zunächst eine Uhr mit Sekundenzeiger bereit.2
  • Schritt 2: Legen Sie dann die Fingerkuppen von Zeige- und Mittelfinger auf die Unterseite des Handgelenks unter den Daumen. Tasten Sie anschließend so lange leicht umher, bis der Puls spürbar ist.2
  • Schritt 3: Zählen Sie dann in dieser Position 30 Sekunden lang den Puls, also Herzschläge, und verdoppeln Sie im Anschluss die Zahl. So errechnen Sie die Herzfrequenz in Schlägen pro Minute. Achten Sie darauf, ob der Puls stark oder schwach ist und ob der Herzrhythmus regelmäßig oder unregelmäßig ist.2

Zeigen sich Unregelmäßigkeiten, zählen Sie eine Minute lang weiter und verdoppeln Sie nicht die Zahl der Schläge.2 Halten Sie Ihre Ergebnisse darüber hinaus am besten über einen längeren Zeitraum in einer Übersicht fest. Notieren Sie dafür:

  • Datum
  • Uhrzeit
  • Pulsschläge pro Minute
  • Gleichmäßiger Schlag (ja/nein)
  • Sonstige Bemerkungen

Mit diesem Überblick können Sie Ihren Arzt bei einer genauen Diagnose unterstützen. Sie sollten ihn aufsuchen, wenn Auffälligkeiten auftreten. Er kann eine genauere Untersuchung mittels EKG durchführen.

Noch ein weiterer wichtiger Hinweis, Puls ist nicht gleich Puls. Je nachdem, welche Aktivität gerade ausgeführt wird, schlägt dieser langsamer oder schneller. Um herausfinden, ob ein Herzstolpern vorliegt, sollte immer der Ruhepuls gemessen werden – zum Beispiel morgens vor dem Aufstehen oder abends vor dem Zubettgehen.2

Quellen:

  1. Kallmünzer, B. et all (2014): Peripheral pulse measurement after ischemic stroke. A feasibility study.
  2. Arrhythmia Allianc (2010): Kennen Sie Ihren Puls. Die Puls-Check-Karte. Online-Quelle. URL: https://www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de/sites/default/files/dateien/seiten/puls_check_karte.pdf, zuletzt abgerufen am 31.07.2018